Willkommen bei Madhouse           gemeinnützige GmbH  aus München!

 

Madhouse berät, begleitet und unterstützt Kinder, Jugendliche sowie junge Erwachsene und deren Familien bei der Alltagsbewältigung, Lösung von Konflikten sowie Problemen mit Gleichaltrigen und anderen Entwicklungs-schwierigkeiten, um ihnen einen gleichberechtigten Platz in der Gesellschaft zu geben.

Fachbereiche

Unsere Projekte

Haben Sie Interesse an unseren Projekten und unserem sozialen Engagement in und über die Grenzen der Landeshauptstadt München hinaus?

 

Nähere Informationen erhalten Sie gerne hier.

Öffentlichkeitsarbeit

Alexander Diepold war auch in der Radio-Talksendung des Münchner Kirchenradios "Hauptsache Mensch" zu Gast. Hier können Sie das Gespräch hören.

Download

Details der Veranstaltung:

NEU!! 

 

Projekt „BiG - Bildungsaufbruch gestalten durch Wissensvermittlung zu Antiziganismus und Geschichte der Sinti und Roma im Unterricht"

 

Hier download Fächerübergreifendes Unterrichtsmaterial

 

(Download nur unter Computer verfügbar

Download

Sehr geehrte Damen und Herren, 

 

seit Anfang 2017 erarbeiten wir Unterrichtsmaterialien zum Thema Sinti und Roma. Diese Materialien richten sich insbesondere an Schulleitungen, Lehrkräfte und Pädagogen, sowie an alle Personen, die sich für Schule, Bildung und den Themenbereich Sinti & Roma interessieren.

 

Das Projekt wird von der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) gefördert und von den Trägern Drom Sinti und Roma (Diakonie Hasenbergl e.V.) sowie Madhouse gGmbH in Kooperation durchgeführt.

 

Benjamin Adler

Projektleitung BiG – Bildungsaufbruch gestalten

adler.benj@gmail.com

 

Falls Sie keine weiteren Nachrichten von uns erhalten möchten, informieren Sie uns bitte per E-Mail.

 Fachtag am Samstag 27. Oktober 2018 

"Heimkindheit der Nachkriegsjahre bis 1975"

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit ergeht herzliche Einladung zur Teilnahme am Fachtag unter dem Titel „Der lange Schatten des Völkermords an Sinti und Roma“ am Samstag, 27. Oktober 2018, 11-15 h in den Räumen der Stadtakademie München. Der Fachtag präsentiert und diskutiert Ergebnisse eines bundesweiten Zeitzeugenprojekts mit ehemaligen Heimkindern, die Angehörige der Sinti und Roma und gleichzeitig Betroffene von Missständen in Heimen der Nachkriegsjahre bis 1975 sind.

 

Das Projekt ist eine Initiative von Alexander Diepold, selbst Betroffener der Heimerziehung und Angehöriger der Sinti und Roma und wird vom Fonds Heimerziehung im Rahmen der Projekte zur überindividuellen Aufarbeitung der Geschichte der Heimerziehung 1949-75 gefördert. Der Fachtag steht unter der Schirmherrschaft von Herrn Oberbürgermeister Dieter Reiter.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte beiliegendem Flyer. Wir würden uns freuen, Sie am 27. Oktober begrüßen zu dürfen.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, doch bitte beachten Sie den Einlassvorbehalt: Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, antiziganis-tische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen. Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Alexander Diepold

(Projektleiter)

Fachtag-Waisenkindheit 27102018.pdf
PDF-Dokument [447.0 KB]

Sinti- und Roma-News

13. April 2017

 

Vorstandsbrief anlässlich der im Internet verbreiteten Unwahrheiten

Internationales Netzwerk

2018

 

Eine internationale Delegation von Sinti und Roma Vertretern (Spanien, Deutschland, Italien und Frankreich) besuchte am 27. Januar 2018 die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau im Rahmen des europäischen Projekts Mem-Rrom: "Erinnerung der Verfolgung der Sinti und Roma in Europa".

Überlebender.pdf
PDF-Dokument [10.7 KB]

Konferenz in der Universität Valencia, Spanien. November 2017 

Konferenz von  Herrn Aldo Rivera, Dipl. Psychologe von Madhouse gGmbH an der Universität Valencia, Spanien  im  Rahmen des  europäischen  Projekts Mem-Rrom: "Erinnerung der Verfolgung der Sinti und Roma in Europa".

 

Titel der Konferenz:

"Gesundheitliche, psychologische und soziale Auswirkungen von Diskriminierung und systematischer Ernidrigung - Folgen der Horrorerfahrung in den nationalsozialistischen Konzentrations-lagern bei den Überlebenden und ihren Nachkommen".

VII Internationales Rroma Seminar in Valencia, Spanien. November 2017

Vortrag von Herr Aldo Rivera, Dipl. Psychologe von Madhouse gGmbH in Valencia, Spanien im Rahmen des europäischen Projekts Mem-Rrom: "Erinnerung der Verfolgung der Sinti und Roma in Europa".

2017

 

Eine internationale Delegation von Sinti und Roma Vertretern (Spanien, Deutschland, Italien und Polen) besuchte am 27. Januar 2017 die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau im Rahmen des europäischen Projekts Mem-Rom: "Erinnerung und Reflexion des Genozids an Sinti und Roma".

Reportage von Maria Anna Willer
Internationale Roma- Delegation in der G[...]
PDF-Dokument [379.9 KB]
Gedenkrede von Alexander Diepold
Gedenkrede am 27.1.2017-Herr Alexander D[...]
PDF-Dokument [155.6 KB]
Peter Höllenreiner, Auschwitz-Überlebender, Ehrengast.
Auschwitz Überlebender zu Gast auf Kongress, Spanien
Valencia 2016 Zeitzeugengespräch Nachber[...]
PDF-Dokument [321.0 KB]
MemRom Kongress - Positionspapier auf Englisch
MemRom Kongress - Conclusions and Recomm[...]
PDF-Dokument [80.8 KB]

Anrufen

E-Mail

Anfahrt